Human Rights Risk Assessment for Migros

Menschenrechtliche Risikoanalyse für Migros

November 2019 - März 2020
Beschreibung

Menschenrechtliche Risikoanalyse für Migros Migros ist das grösste Detailhandelsunternehmen der Schweiz. Nachhaltigkeit ist Teil der Migros-Kultur und integraler Bestandteil der Unternehmenstätigkeit. Die Umsetzung der wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Ziele erfolgt entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Als Grundlage für die Weiterentwicklung des nachhaltigen Lieferkettenmanagements von Migros realisierte BSD Schweiz eine Menschenrechtliche Risikoanalyse (Human Rights Risk Assessment) angelehnt an die «Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte» der Vereinten Nationen. Ziel der Analyse war die Identifikation potentieller Menschenrechtsrisiken in ausgewählten Lieferketten von Rohstoffen und Warengruppen. Anhand einer qualitativen Expertenbeurteilung und unter Einbezug externer Datenquellen (u.a. ELEVATE EiQ-Datenbank) wurden relevante Menschenrechte bezüglich des Schweregrads einer möglichen Menschenrechtsverletzung sowie der Beteiligung der Migros daran bewertet. Dabei wurden die Wirkungen mit Bezug auf die betroffenen Gruppen beurteilt. Die Bewertung unterstützt die Migros bei der Priorisierung relevanter Menschenrechte sowie kritischer Rohstoffe und Warengruppen, und ermöglicht damit eine Definition von Handlungsschritten, um Menschenrechtsrisiken besser zu adressieren.

Kunde
  • Migros
Branche
  • Lebensmittel und Getränke
Büro
  • Zürich, Schweiz
Thema
  • Menschenrechte